Legasthenie

Unter Legasthenie - auch Lese-Recht-Schreibschwäche genannt - versteht man im allgemeinen eine Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Legastheniker haben Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen in geschriebene Sprache und umgekehrt, also beim Erlenen von Lesen und Schreiben.

Mögliche Auffälligkeiten:

  • Das Lesenlernen ist stockend und unsicher.
  • Lesen macht keinen Spaß.
  • Wörter und Wortendungen werden übersehen oder verändert.
  • Buchstaben werden vertauscht, ausgelassen, übersprungen.
  • Lesegeschwindigkeit ist langsam oder zu schnell.
  • Gelesenes ist inhaltlich nicht verstanden und kann nicht wiedergegeben werden.
  • Unbeständige Rechtschreibung.
  • Viele Fehler in abgeschriebenen Texten.
  • Unlesbare Buchstaben oder Schrift.
  • Verfassen von eigenen Texten fällt schwer.

Das Davis®-Legasthenie-Korrekturprogramm legt besonderen Wert auf die Steuerung und Kontrolle der eigenen Wahrnehmung. Denn erst, wenn alle Buchstaben wirklich gesehen und richtig erkannt werden, ist die Grundlage zum weiteren Lesenlernen und zur Rechtschreibung vorhanden. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Aufbauen von inneren Bildern für Symbole und bildlose Wörter. Mit dem Erschließen der Bedeutung machen diese nun Sinn, so dass sie keine Stolpersteine mehr darstellen. So gewinnen die Kinder Selbstvertrauen, Sicherheit im Umgang mit Buchstaben und Wörtern, und es öffnet sich ihnen der Weg zu einem entspannten, angstfreien Lernen.


 

 

"Ich höre und vergesse,
ich sehe und behalte,
ich handle und verstehe"
Κonfuzius

 

 

 

 

 

 

© Dyslexia-help.gr (Traute Lutz) 2013   Impressum

Wer den Namen Davis® benutzt, Davis®-Legasthenie-Korrektur®, Davis®-Symbol-Meisterschaft, oder Davis®-Orientierungsberatung® anbietet, muss hierfür durch die Davis® Dyslexia Association International ausgebildet und lizenziert sein. Weitere Informationen zur Davis®-Methode finden Sie unter: www.legasthenie-adhs-dyskalkulie.com und www.dyslexia.com

 

Webdesign by soptop © 2013